Heizung

         
 
 
 
 

Energiesparen an der Heizung durch:

Anordnung der Möbel

Vermeiden Sie es Heizkörper durch Möbel zu blockieren oder hinter Gardinen zu verstecken. Dies wirkt sich negativ auf die Wärmestrahlung aus, selbst bei dünnen Gardinen. Da es hinter den Möbeln oder den Gardinen einen Wärmestau geben wird kann die Abgestrahlte Wärme nicht an den Raum abgegeben werden und der Thermostatkopf am Heizkörper nicht richtig regeln. Zudem kommt hinzu das die angestaute Wärme meist weil der Heizkörper unterm Fenster oder an einer Ausenwand sitzt ins freie hinauszieht.

Deshalb merke : Heizkörper nie zustellen oder mit Gardinen verhüllen

Richtiges Lüften spart Energie

Lassen sie so gut es geht keine Fenster dauernd gekippt (Dauerlüftung) da Ihnen dadurch Ihre Wohnung oder Ihr Haus mehr auskühlkt als wen Sie mehrmals am Tag über einen Kurzen Zeitraum von 3 bis 10 Minutenmit voll geöffnetem Fenster lüften (Stoßlüftung) dabei sollten Sie nicht vergessen den Thermostatkopf am Heizkörper zuzudrehen da dieser sonst unötig Energie verbrauchen würde.

Besonders wichtig ist dies auch bei feuchteren Räumen, wie zum Beispiel dem Badezimmer, da so die feuchte Luft gegen trockenere ausgetauscht wird und so Schimmelsporen eniger entstehen können.

Deshalb merke: Lieber mehrmals Kurz und Richtig Lüften als förmlich durch eine Dauerlüftung das Geld zum Fenster hinauswerfen.

Nachttemperatur

An den Heutigen Modernen Heizkessel Regelungen gibt es die Möglichkeit eine Reduzierte Raumtemperatur (Nachtabsenkung)einzustellen, tun Sie dies Sie sollten Ihre Nachttemperatur um ca 4 - 5°C herunterstellen

Beispiel:

Wenn Sie z.B eine Heizzeit von 6:00 - 22:00 Uhr bei sich eingestellt haben, dan haben Sie währen diesen 16 Stunden Ihren normalen Heizbetrieb mit einer Raumtemperatur von z.B 20°C. Nach 22:00 Uhr können Sie diese Temperatur Über die Reduzierte Raumtemperatur (Nachtabsenkung) auf z.B 16°C herunterfahren.

Die bedeutet für Sie sie Sparen über Nacht Energie da der Kessel nur die 16°C im Raum halten soll, dies hat auch den Vorteil das Ihr haus nicht ganz auskühlt wie wenn Sie Ihren Heizkessel komplett Übernacht ausschalten würden.

Deshalb merke: Es ist billiger übernacht die Temperatur herunterzufahren aber den Heizkessel nicht ganz abschalten, den es wird weniger Energie benötigt um eine gewisse Temperatur zu halten wie ein kaltes Haus wider komplett aufheizen zu müssen.

 

Mit Ihren Rolläden sparen

Wenn Sie Rolläden haben die außen vor dem Fenster heruntergelassen werden können, dann lassen Sie die Rolläden bei Dunkelheit sofort runter den Ihr Rolladen bildet hinter dem Fenster einen zusätzlichen Wärmewiderstand also geht Ihnen so weniger Wärme verloren. Im Sommer können Sie das Gegenteil damit bewirken da durch früh heruntergelassenen Rolläden weniger Hitze von außen ins innere des Hauses eindringen kann.

Deshalb merke: im Winter bei angebrochener Dunkelheit die Rolläden herunterlassen um Energie zu sparen, und im Sommer früh herunterlassen damit keine unnötige Energie ins innere de Hauses eindringt.

Türen abdichten

An den meisten vorallem alten Türen hat man oft einen Luftspalt am unteren bereich des Türblattes dieser Luftspallt läßt unkontroliert warme Luft z.B nach außen dringen dagegen sollte man etwas tun den hier wird ebenfalls wertvolle Energie verschwendet. Dazu gibt es zum Beispiel den Kältefeind der Firma "Häfele" dieser kann in die Tür eingefräßt werden oder aufgeschraubt werden, in ihm befindet sich ein Mechanismus der die Türdichtung beim öffnen der Tür anhebt und beim Schließen der Tür wird die Dichtung mit erhöhtem Druck wider auf den Boden gedrückt somit kann weniger Wärme verloren gehen.

Eine Billigere Alternative sind Türdichtungen die auf Das Türblatt aufgeklebt werden können oder Zugluftstopper in Stofftierform die dan einfach for die Tür gelegt werden.

Deshalb merke eine Dichte Tür bewahrt mehr Wärme im Raum.

Die Heiztemperatur

Versuchen Sie doch mal an Ihrer Heizkesselregelung die Heiztemperatur ein wenig herunterzudrehen. Bei den Neueren Regelungen Spricht man auch von der angenomenen Raumtemperatur diese können Sie dann z.B von 21°C auf 20°C herunterdrehen. Bei älteren Heizkesselregelungen müste man die Heizkurve verstellen hier sollte aber Ihr vertrauter Heizungsinstallateur hinzugezogen werden.

Beachten Sie aber das Sie diese Einstellungen an einem sehr kalten Jahrestag vornehmen, weil wenn es Ihnen an einem Kalten Tag angenehm in Ihrem Haus ist dan ist auch sichergestellt das es Ihnen an einem wärmeren Tag auch angenehm sein sollte.

Deshalb merke: Drehen Sie Die Heiztemperatur so weit runter wie möglich und so hoch wie nötig Sie sollten nicht frieren müssen.

Die Raumtemperatur

Sie sollten die einzelnen Räume Ihrer Wohnung oder Ihres Hauses nach Ihrem Wohlbefinden von der Temperatur her einstellen. Das heißt an z.B Ihren Heizkörpern befinden sich Termostatköpfe diese enthalten ein Thermoelement das die Raumtemperatur fühlt stellt man nun z.B. den Thermostatkopf auf 1 entspricht die ungefähr einer gewollten Raumtemperatur von 10 - 12°C nun öffnet der Thermostatkopf solange das Ventil bis diese Raumtemperatur erreicht ist. Mit zunehmender Raumtemperatur schließt der Thermostatkopf das Ventil immer ein bisschen mehr.

Im Bad wo Sie nur eine erhöhte Temperatur benötigen wenn sie sich im Bad befinden ist es ratsam den Thermostatkopf wie in Ihrem Wohnbereich einzustellen.

Deshalb merke: Stellen Sie Ihren Thermostatkopf auf die gewünschte Raumtemperatur ein und lassen sie Ihn auch das ganze Jahr über so stehen so sparen sie am meisten da der Raum nie auskühlen wird.

Die Fenster

Bei Ihren Fenstern sollten Sie darauf achten wie bei den Türen das diese dicht sind, ansonsten geht Ihnen dadurch wider wertvolle Energie verloren.

Deshalb merke: ein gutes Fenster läßt weniger energie nach draußen wie ein schlechtes

Überprüfung des Heizkessels

Es sollten alle Hauseigentümer den Zustand ihrer Heizanlage überprüfen lassen, bevor die kalten Tage anbrechen: Damit die Heizungsanlage auch wirklich die durchschnittliche Lebensdauer von 15 bis 20 Jahren erreicht, ist regelmäßig eine Reinigung der Heizflächen im Wärmeerzeuger, eine Überprüfung der regelungstechnischen Einrichtungen und der Brennereinstellung notwendig. Diese Maßnahmen stellen nicht nur einen störungsfreien Betrieb sicher, sondern senken außerdem den Energieverbrauch der Anlage.

Die Kosten einer Überprüfung betragen bei einem Gas-Brennwertkessel etwa 130 Euro. Für einen Ölkessel sind etwa 150 Euro mehr einzukalkulieren, da die jährliche Reinigung eines solchen Kessels im Allgemeinen einen höheren Aufwand erfordert. -- Die Wartung von Heizgeräten und die Störungsbeseitigung sind unbedingt eine Sache nur für den Fachhandwerker! Dieser kann wirklich bei einer Wartung und Inspektion die Gebrauchsfähigkeit und damit die Sicherheit der Anlage feststellen.

Deshalb merke: Eine Heizug ist wie das Auto des Hausherren ohne Wartung geht es schneller kaputt und verbraucht mehr Kraftstoff!